Jesús Gutiérrez

Jesús Gutiérrez schreibt und spielt seine eigene Musik. Er arbeitet regelmäβig mit Künstlern aus verschiedenen Disziplinen. Seine Zusammenarbeit mit der Choreografin Michelle Man in der Musik und Tanzshow Pagoda, führt zu dessen Erstaufführung im Ballsaal des Teatro Calderón Häagen-Dazs in Madrid. Als begleitende Gitarre nahm er, zusammen mit Jaime Urciuoli, im zeitgenössischen Tanz-Workshop der Karen Taft Tanzschule teil sowohl auch mit Michelle Man im Centro Estudio 3 in Madrid. In der Stadt Ávila begleitete er die kürzlich verstorbene Daphne Mavis Coward in ihren Ballett und Choreographie Sessions.

Im Audiovisuellen Bereich komponierte Jesús Gutiérrez die Soundtracks für den Dokumentarfilm Pagoda von Berta Alonso die er 2010 zu ihrer Premiere in das Malaga Film Festival begleitete. Jesús Gutiérrez hat auch die Musik für das Video-Kunstwerk El Sueño de Chéjov (Tschechows Traum) und für Papeles Quemados (Verbrannte Papiere, ein Dokumentarfilm über das Werk des Malers Christian Hugo Martín) geschrieben. Er beteiligte sich auch als Musiker im Tanz-Workshop Filmando la Danza (Das Filmen des Tanzes), eine Choreographie von Jaime Urciuoli, von Nadia Navarro produziert und von Luis Bellido fotografiert. Mit ihnen filmte er den Videotanz La Espera (Das Warten) in dem er sein Originalthema Corrientes (Ströme) spielte.

Jesús Gutiérrez ist Musiklehrer für spanische Gitarre und E-Bass in der Städtischen Musikschule in Ávila.

Sein Fachstudium für klassische Gitarre absolvierte er am Konservatorium Tomás Luis de Victoria in der Stadt Ávila bei Professor Salvador Gómez Tejeda und Harmonielehre und Komposition bei Antonio Bernaldo de Quirós. Seinen Bachelor-Abschluss absolvierte er am Real Conservatorio Superior de Música von Madrid wo er sein Gitarre- und Pedagogiestudium bei Professor Jorge Ariza beendete. Er nahm an Kursen für Interpretation, Komposition, Musikpedagogie und Kammermusik mit prominenten Persönlichkeiten wie Leo Brower, Luis de Pablo, David Russell, Violeta Hemsi de Gainza, José Luis Rodrigo, Joaquín Clerch, Ricardo Gallén, Marco Socias, Alex Garrobe, Zoran Dukic, Antonio Domínguez, Hugo Geller, Eduardo Isaac, und Pedro Mateo González teil. Die Pianisten Marta Gullas und Luis Fernando Pérez luden ihn zum Kammermusikfestival von Keszthely in Ungarn ein.

Seine Studien in moderner Harmonie und Jazzgitarre erweiterte er mit den Musikern Santiago de la Muela, Chema Vilchez, Javier García, Chema Sainz und Antonio Bravo.

Jesús Gutiérrez hat in Rockbands, Jazz Ensembles und Gruppen für Ethnischen und Antike Musik gespielt.

In 2011, während der 16. Áureo Herrero Konzert Saison, wurde sein Musikstück für zwei Gitarren, Madrid, uraufgeführt. Das Stück ist dem Duo Artepulsado gewidmet und wurde von ihnen aufgeführt.

Am 8. Juni 2012 stellte er sein Diskographisches Werk Pagoda im Auditorium San Francisco von Ávila vor. Die Aufführung wurde vom Amt für Regionale Kultur der Junta de Castilla y León organisiert. Die Präsentation in Madrid fand im Saal La Tirana Malas Artes statt und in Malaga im Theater La Cochera Cabaret.

Zusammen mit dem iranischen Musiker Kaveh Sarvarian arbeitet er zur Zeit an der Komposition von Stücken für Nay, Flöte und Gitarre und komponiert die Musik für ein Theaterstück. Auch wurde er beauftragt, die Musik für ein zeitgenössisches Tanzprojekt zu erstellen.